Ablauf des Qualifikationsverfahrens (QV)

Um das Fähigkeitszeugnis als Kauffrau/Kaufmann zu erhalten, müssen die Lernenden das schulische und das betriebe Qualifikationsverfahren bestehen.  Bei der betrieblichen Abschlussprüfungen stellen die Lernenden ihr Wissen und Können in zwei Prüfungen unter Beweis. Dazu kommt die Erfahrungsnote aus PE und ALS.

Betriebliche Erfahrungsnote (50%)
Diese setzt sich aus allen PE- und ALS-Noten zusammen und wird auf eine ganze oder halbe Note gerundet.

Berufspraxis mündlich (25%)
In Form von zwei realen Gesprächssituationen mit einem Kunden / einer Kundin wird das nötige Wissen und Verhalten in einer Alltagssituation geprüft. In zwei je viertelstündigen Kunden- und/oder Fachgesprächen zeigen die Lernenden ihr Hintergrundwissen.
Die Grundlage für die mündliche Prüfung ist der Praxisbericht und das Ausbildungs-programm, welche im rALS aufgeschaltet werden. Beide Dokumente spiegeln den Inhalt der Lehre wieder. Alles, was hier aufgeführt ist, kann als Basis für die Prüfungsgespräche dienen. Die Lernenden werden diesbezüglich im ÜK 2 informiert. Die Dokumente sollen also laufend von den Lernenden be- und überarbeitet werden. Der Aufschalttermin für den Praxisbericht mit allen nötigen Beilagen ist jeweils per 28. Februar des Abschlussjahres.

Berufspraxis schriftlich (25%)
Die schriftliche Prüfung dauert zwei Stunden. Sie berücksichtigt allgemeine und betriebs-gruppenspezifische Fragestellungen zur Arbeit bei Kanton oder Gemeinde. 
Die 28 Leistungsziele der betrieblichen Ausbildung, die 33 Leistungsziele der überbetrieb-lichen Kurse sowie der im ÜK vermittelten Stoff (ÜK-Lehrmittel) bilden die Grundlage für das schriftliche QV.

Die genauen Bedingungen für das Bestehen sind in der LLD, Register 3 bzw. in der Bildungsverordnung, Art. 22, Abs. 1a aufgeführt.

Im ÜK 6, welcher im Frühling des letzten Lehrjahres stattfindet, wird auf den Ablauf und die Inhalte des QV im Detail eingegangen. So wird eine schriftliche Prüfung aus dem Vorjahr gelöst und Prüfungsexperten/-Expertinnen üben mit den Lernenden das mündliche Prüfungsgespräch 1:1.

Die genauen Termine/Daten fürs betriebliche QV erhalten die Lernenden jeweils Ende April des Abschlussjahres kommuniziert und werden publiziert.

Weitere Informationen zum QV, wie etwa zu den Themen Nachteilsausgleich oder Notenbekanntgabe, finden Sie auf der jeweiligen Seite Ihres Kantons.